Klares Bekenntnis zum BAAINBw

CDU-Bundestagsabgeordneter Josef Oster hĂ€lt pauschale Kritik an der Koblenzer Behörde fĂŒr Beschaffung fĂŒr falsch

Koblenz. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Oster hat im Rahmen eines GesprĂ€chs im Bundesamt fĂŒr AusrĂŒstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) klare Position fĂŒr die Behörde und deren zentraler Rolle bei Beschaffungsmaßnahmen fĂŒr die Bundeswehr bezogen. „Ich bin davon ĂŒberzeugt, dass die Kompetenzen und die hohe Motivation der Mitarbeiter unverzichtbar sind“, so Josef Oster. „Gerade vor den großen Herausforderungen, die die beschlossene notwendige AufrĂŒstung und Modernisierung der Bundeswehr mit sich bringen, sind Diskussionen und erst Recht das Infragestellen des BAAINBw alles andere als hilfreich und zielfĂŒhrend.“

Nach kritischen Äußerungen zum BAAINBw – unter anderem auch vom CDU-Parteivorsitzenden Friedrich Merz – war die Aufregung bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Standort Koblenz-Lahnstein groß. In einer GesprĂ€chsrunde mit dem kompletten Bereichsvorstand IX des Verbands der Beamten und BeschĂ€ftigten der Bundeswehr (VBB), der etwa 2.200 BeschĂ€ftige der Behörde vertritt, konnte Josef Oster die GemĂŒter beruhigen. „Auch ich empfand die Äußerungen des CDU-Parteivorsitzenden Friedrich Merz vor laufender Kamera alles andere als glĂŒcklich. Ich habe natĂŒrlich darauf reagiert und in der Arbeitsgruppe Verteidigung deutlich gesagt, dass pauschale Kritik am BAAINBw nicht angebracht ist. Ich sehe es als meine Aufgabe an, dass ich mich als Koblenzer Bundestagsabgeordneter noch stĂ€rker fĂŒr den Bundeswehrstandort Koblenz-Lahnstein und das Bundesamt fĂŒr AusrĂŒstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr einsetze“, so Oster.

Es sei richtig und wichtig, dass mögliche Verbesserungen in allen Prozessen des Beschaffungswesens angestrebt werden. „Da sind aber vor allem Politik, MilitĂ€r und auch Industrie gefordert. Vieles, was bisher nicht optimal lĂ€uft, liegt ursĂ€chlich nicht im BAAINBw“ stellt Oster klar. Die eindeutige Positionierung Osters, der in Berlin auch Stellvertretendes Mitglied im Verteidigungsausschuss ist, hörten der VBB-Bereichsvorsitzende Jakob Milles und die Vorstandsmitglieder gerne. „Im Hinblick auf das vom Bundeskanzler angekĂŒndigte 100 Milliarden-Sondervermögen und das kĂŒnftig höhere jĂ€hrliche Investitionsvolumen fĂŒr die Bundeswehr kommt auf das BAAINBw eine zentrale Rolle zu. Die Bedeutung dieser starken Behörde am Standort Koblenz-Lahnstein fĂŒr die Sicherheit in Deutschland und Europa darf nicht unterschĂ€tzt werden“, so Josef Oster.

 

 

Die Mitglieder des Bereichsvorstands beim Besuch des Bundestagsabgeordneten Josef Oster von links:

Peter Balmes (Ruhestandsvertreter), Michael Brozek (Leiter der Arbeitsgruppe Technik), Josef Oster, Tanja Frerichs (stellv. Bereichsvorsitzende), Jakob Milles (Bereichsvorsitzender), Klaus SchĂŒtte (stellv. Bereichsvorsitzender und stellv. Vorsitzender Bezirkspersonalrat), Markus Sonntag (Vorsitzender Gesamtpersonalrat), Stefan Leist (Schatzmeister) und Frank Bartz (Vorsitzender Örtlicher Personalrat).

Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden fĂŒr den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden fĂŒr die grundlegende FunktionalitĂ€t der Website benötigt.
Cookies anzeigen