Lieferschwierigkeiten machen Kfz-Branche zu schaffen

Josef Oster gemeinsam mit Wei├čenthurms Stadtb├╝rgermeister Gerd Heim im Autohaus Norren & Hoffmann.

Wei├čenthurm. Die notwendigen Wirtschaftssanktionen, die der Westen als Reaktion auf Putins ├ťberfall auf die Ukraine verh├Ąngt hat, die massiven Zerst├Ârungen von Fabrikationsanlagen in der Ukraine und die St├Ârung der weltweiten Lieferketten durch die Corona-Pandemie machen auch der Autobranche sehr zu schaffen. Bei seinem Besuch im Autohaus Norren & Hoffmann in Wei├čenthurm gemeinsam mit Stadtb├╝rgermeister Gerd Heim schilderte der erfahrene Unternehmer Hans Werner Norren dem Koblenzer CDU-Bundestagsabgeordneten Josef Oster die Auswirkungen, die auch die Kundschaft zu sp├╝ren bekommt.

Beispielsweise seien Neuwagen nur nach einer sehr langen Vorbestellzeit lieferbar, auch der Gebrauchtwagenmarkt sei wie leergefegt und derzeit zudem preislich ├╝berhitzt. Und eine Entspannung der Situation sieht Hans Werner Norren vorerst nicht. Bereits 1976 hat sich Hans Werner Norren selbstst├Ąndig gemacht, auch nach 46 Jahren als Unternehmer steckt er noch voller Ideen. Der langj├Ąhrige Pr├Ąsident des Kfz-Gewerbes Rheinland-Pfalz und Obermeister der Kfz-Innung Koblenz begleitet zahlreiche Ehren├Ąmter, in denen er sich f├╝r die Betriebe und deren Besch├Ąftigten engagiert. F├╝r viele ist er das Gesicht der Kfz-Branche, was er sagt, das hat Gewicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner