Fördermittel Foto Objekt web

2,5 Millionen Euro für „Neue Synagoge“ in Koblenz

In den vergangenen Wochen hatte sich Oster immer wieder mit den Haushaltsexperten in Berlin getroffen und sich für das Bauvorhaben stark gemacht. „Diese Nachricht ist ein Meilenstein für das jüdische Leben in Koblenz, das auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurückblicken kann“, so Oster, der umgehend den Vorsitzenden der Jüdischen Kultusgemeinde Koblenz, Avadislav Avadiev telefonisch die gute Nachricht übermittelte.

„Ich freue mich auch besonders, weil der unermüdliche Einsatz der CDU-Stadträtin Monika Sauer, des Vorsitzenden der Jüdischen Kultusgemeinde, Avadislav Avadiev und des Vorsitzenden des Fördervereins Neue Synagoge, Heribert Heinrich, belohnt worden ist.“

Die jetzt bewilligten Bundesmittel sichern in Addition mit den Geldern der Stadt, des Landes und den vom Förderverein beigesteuerten Eigenkapital die Fianzierung des Projektes mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund sieben Millionen Euro.

Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen