Sommertour: Unserem Wald geht es sehr schlecht

Sommertour Webseite 1bUnserem Wald geht es schlecht wie noch nie. Das machten der Leiter des Fortsamtes Lahnstein, Andreas Nick, und sein Team in einem GesprĂ€ch und bei einem ausgedehnten Gang durchs Revier deutlich. Die Fichten sind flĂ€chig vom BorkenkĂ€fer befallen und nicht mehr zu retten. Und auch andere BĂ€ume wie Eichen, Buchen und Birken sind nach dem zweiten extrem trockenen Jahr in Folge extrem gefĂ€hrdet. Unsere grĂŒne Lunge „Wald“ benötigt dringend Hilfe. Noch sind die Forstprofis mit dem massenhaften FĂ€llen und Abtransportieren von BĂ€umen beschĂ€ftigt. WĂ€hrend kommunale und private Waldbesitzer unter den eingebrochenen Holzpreisen leiden, machen sich Förster wie Andreas Nick und Stefan Becker bereits ĂŒber das kĂŒnftige Aufforsten Gedanken. Ein großes Problem: Es gibt nicht ausreichend Setzlinge. Das großflĂ€chige Aufforsten wird deshalb leider erst in ein paar Jahren abgeschlossen sein.

FSJler schildert positive Erfahrungen
In der Koblenzer Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes fĂŒhrte Oster mit Vertretern der Landesarbeitsgemeinschaft Freiwilligendienste Rheinland-Pfalz (LAG) ein hochinteressantes GesprĂ€ch, das sein Parteifreund Leo Biewer in seiner Funktion als PrĂ€sident des DRK-Kreisverbandes Koblenz initiiert hatte. Mit am Tisch war auch Florian Ibald, der ĂŒber seine ausnahmslos positiven Erfahrungen wĂ€hrend seines „Freiwilligen Sozialen Jahres“ (FSJ) berichtete. Besonders erfreulich: Der 22-JĂ€hrige hat nahtlos eine Anstellung im Rettungsdienst des DRK erhalten. Im GesprĂ€ch mit DRK-KreisgeschĂ€ftsfĂŒhrer Volker Grabe, Patrick Rott (Leiter der DRK-Rettungswache), Christina Havel (LAG-Bildungsreferentin) und Jacob Bremicker (Leiter Abteilung Freiwilligendienste DRK-Landesverband) wurde deutlich, wo den Freiwilligendiensten Sommertour Webseite 2 Freiwilligendienstder Schuh drĂŒckt: Sie fordern von der Politik Maßnahmen zur Steigerung der AttraktivitĂ€t wie beispielsweise die kostenlose Nutzung der Bahn und des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV).
Das Wichtigste aber: Die Freiwilligendienste verlangen eine Verstetigung der im vergangenen Jahr beschlossenen Mittelerhöhungen, damit sie auch fĂŒr die kommenden Jahre Planungssicherheit haben. Oster hat sich in dieser Sache bereits in der Vergangenheit fĂŒr die Freiwilligendienste stark gemacht und wird dies auch in den bevorstehenden Haushaltsverhandlungen in Berlin tun.

Barbarakirche wird aufwendig restauriert
Sommertour Webseite 3 BarbarossaMit viel Herzblut und Engagement setzt sich die Evangelische Kirchengemeinde Braubach fĂŒr die Restaurierung der Barbarakirche ein. Kirchenvortand Heinrich Vickus stellte dem Bundestagsabgeordneten sehr anschaulich das historisch wertvolle GebĂ€ude vor. Bei der Besichtigung bekam er auch die Möglichkeit zur Kirchturmbesteigung. Insgesamt benötigen die ehrenamtlichen in Braubach mehr als 2 Millionen Euro, um die Barbarakirche umfassend zu restaurieren. Oster wird diese Arbeit unterstĂŒtzen und den Braubachern bei der Suche nach Fördermöglichkeiten helfen.

Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden fĂŒr den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden fĂŒr die grundlegende FunktionalitĂ€t der Website benötigt.
Cookies anzeigen