Eine wunderschöne Wanderung und drei Eichen-Setzlinge

Baumpflanzaktion mit Carmen Barth am Rittersturz 3

Der Koblenzer CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Oster hatte wie im Vorjahr zu einer großen „Oster-Wanderung“ eingeladen. Nachdem im vergangenen Jahr die Strecke von Güls über die Moselhöhen nach Winningen führte, nahm jetzt eine rund 40-köpfige Gruppe den Weg vom Koblenzer Oberwerth über den Rittersturz zum Königsstuhl in Rhens unter die Füße. Mit einer Abschlusseinkehr im Roten Ochsen in Rhens endete die Tageswanderung. „Ich bedanke mich sehr für die großartige Unterstützung bei der Vorbereitung dieser Wanderung durch die CDU Rhein-Mosel“, lobte Josef Oster schon bei der Begrüßung vor der Arena auf dem Koblenzer Oberwerth das Engagement seiner Parteifreunde.

 

Allen voran den beiden „Wanderführern“ Christian Schuth und Frank Weiland sowie Manfred Frickel für dessen hintergründige Informationen zum Jüdischen Friedhof und dem Königsstuhl dankte Oster herzlich. Applaus gab es auch für Osters Mitarbeiter Patrick Becker, der einen kurzen Vortrag über die Rittersturzkonferenz hielt, bei der die Basis für das spätere Grundgesetz geschaffen wurde.

Waldzustand kritisch

Nach dem knackigen Anstieg vom Oberwerth zum Rittersturz vermittelte die Leiterin des Fortsamtes Koblenz, Carmen Barth, der Wandergruppe Fakten zum Zustand des Waldes. Das, was die Försterin sagte, stimmte alle nachdenklich: Nach drei Dürrejahren in Folge, Hitzephasen und Stürmen ist der Wald in einem besorgniserregenden Zustand. Schädlinge und Krankheiten lassen viele Bäume absterben. „Nach den Fichten sind es jetzt Buchen und Eichen, die stark bedroht sind“, so Barth. „Ich befürchte, dass nahezu 60 Prozent unserer Buchen dieses Jahr nicht überleben werden“, so die Forstamtsleiterin.

 

Oster pflanzte Eichen

Angesichts des traurigen Zustandes des Waldes war es ein passender symbolischer Akt, dass Josef Oster drei Eichen-Setzlinge gemeinsam mit Carmen Barth unweit des Rittersturzes pflanzte. „Die kleinen Eichen hat mir unsere Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Julia Klöckner, in Berlin zum Abschluss der Nachhaltigkeitswoche überreicht. Es ist ein schöner Zufall, dass ich diese Bäumchen bei meiner Wanderung am Tag des Deutschen Waldes hier in Koblenz gemeinsam mit Ihnen einsetzen kann“, so Josef Oster. Im weiteren Verlauf der Wanderung wurden aber nicht nur ernste Themen angesprochen. „Es gab wieder ausreichend Gelegenheiten zum ungezwungenen Plaudern“, so Josef Oster.

Ob bei der Rast, bei der es Kleinigkeiten zum Knabbern und gute Weine des Spayer Weinguts Weingart zu genießen gab, oder später in Rhens: Die Stimmung bei der Oster-Wanderung war bestens. Auf Rhenser Gemarkung stieß auch Stadtbürgermeister Raimund Bogler hinzu. Natürlich wurden dann auch kommunalpolitische Themen angesprochen. „Diese Wanderung war eine runde Sache. Auch im kommenden Jahre möchte ich wieder mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern eine Wanderung in meinem Wahlkreis anbieten“, sagte Josef Oster zum Abschluss.

Copyright © 2017 Josef Oster. Alle Rechte vorbehalten.