Leben und Arbeiten hinter dem Zaun: Der Koblenzer Bundestagsabgeordnete Josef Oster besucht Klinik Nette-Gut

In der forensischen Psychiatrie in Weißenthurm werden suchtkranke und psychisch kranke StraftĂ€ter behandelt

Maßregelvollzug statt einer GefĂ€ngnisstrafe – das erwartet StraftĂ€ter, die aufgrund einer psychischen Erkrankung nicht oder vermindert schuldfĂ€hig sind. Viele dieser Menschen leben in Weißenthurm in der Klinik Nette-Gut. 

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Oster zeigte sich sehr interessiert an der umfangreichen und vielschichtigen Arbeit des Nette-Teams. In einem intensiven Austausch mit dem Ärztlichen Direktor Dr. Frank Goldbeck sowie dem GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Landeskrankenhauses Dr. Alexander Wilhelm und dessen Stellvertreter Dr. Thorsten Junkermann machte sich der Abgeordnete aus Koblenz ein genaues Bild von der Einrichtung. 

Mit offiziell 390 BehandlungsplĂ€tzen ist das Nette-Gut eine der grĂ¶ĂŸten Kliniken fĂŒr forensische Psychiatrie in Deutschland. TrĂ€ger der Klinik ist das Landeskrankenhaus, der grĂ¶ĂŸte KrankenhaustrĂ€ger im psychiatrisch-psychotherapeutischen und neurologischen Bereich in Rheinland-Pfalz. 5000 Mitarbeiter in 30 Einrichtungen beschĂ€ftigt das öffentliche Unternehmen. Etwa 580 davon in Weißenthurm. 

Gleich mehrere Herausforderungen stellen sich der Klinik. Erstens: Die Einrichtung ist mit 450 Patienten deutlich ĂŒberbelegt. Besonders die zunehmenden Einweisungen von Patienten aus dem Spektrum des § 64 Strafgesetzbuch (Unterbringung in einer Entziehungsanstalt) hatten – verbunden mit Corona – eine schwierige Zeit zur Folge. Erst die Novellierung des Gesetzes durch den Bundestag hat fĂŒr Entlastung gesorgt, die allmĂ€hlich auch die Verantwortlichen die Weißenthurm spĂŒren. Zweitens: Es hapert am „Abfluss“ von Patienten, die eigentlich nicht mehr die intensive Behandlung im Maßregelvollzug brĂ€uchten. Da es aber keine geeigneten Folgeeinrichtungen gibt, die diese Menschen auffangen, bleiben viele zunĂ€chst in der Klinik. Drittens: Die Patienten altern – mit allen Schwierigkeiten, die das PhĂ€nomen mit sich bringt. Demenz ist da nur eins von vielen Themen.

16 Prozent der Patienten sind SexualstraftĂ€ter, 7 Prozent haben einen Menschen getötet. 42 Prozent aller Patienten in der Klinik sind suchtkrank, knapp 27 Prozent leiden unter Schizophrenie. Und auch wenn hinter dem Klinikzaun das Bild verschoben ist: „99,5 Prozent aller StraftĂ€ter sind nicht psychisch krank“, betont der Ärztliche Direktor Goldbeck.

Josef Oster bedankte sich bei dem Team fĂŒr die aufschlussreichen Stunden und das informative GesprĂ€ch in der Klinik. „Mit ihrer Arbeit leisten Sie einen extrem wichtigen Dienst an der Gesellschaft“, so der Abgeordnete. „Das hat allerhöchsten Respekt und WertschĂ€tzung verdient.“  

Bildunterschrift: Zum intensiven Austausch in der Klinik Nette-Gut trafen sich (von links) Dr. Frank Goldbeck, Ärztlicher Direktor der Klinik Nette-Gut, der Koblenzer Bundestagsabgeordnete Josef Oster, Dr. Alexander Wilhelm, GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Landeskrankenhauses und dessen Stellvertreter und KaufmĂ€nnischer Direktor der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach Dr. Thorsten Junkermann.

Foto: Markus Wakulat/Landeskrankenhaus (AöR)

Cookie Consent mit Real Cookie Banner